Gasius Worx

Die Knotenlöserin

Zusammen mit Paul, der zur Zeit sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Pfarreiengemeinschaft Augsburg-Oberhausen/Bärenkeller leistet, haben wir eine Knotensäule im Vorgarten des Portalgebäudes aufgestellt. Hierzu mussten wir zunächst die Erde ausheben, ein Zement-Sandgemisch anrühren und damit die Skulptur im Boden verankern. Mehrere dieser Knotensäulen sind in den katholischen Kirchen in den umliegenden Stadtteile zu finden – nun auch am Gaswerk.

Bundte Wollfäden wurden von Gemeindemitgliedern an die Säule geknüpft. Sie symbolisieren ihre Sorgen und Ängst. Jeder Knoten steht für Verwicklungen und Verwirrungen, die das Leben so mit sich bringt. Durch das Knüpfen des Bandes vertrauen sie sich der heiligen Maria an. Seit über 300 Jahren wird in Augsburg „Maria Knotenlöserin“ verehrt. In der Augsburger Kirche St. Peter am Perlach ist sie in dieser Darstellung zu finden: Sie löst mehrere Knoten aus einem Band. Jede*r Besucher*in kann ein eigenes Band oder einen Faden an einer der Knotensäulen befestigen.