Warum und weshalb?

Über uns

GASIUS WORX besteht als Kulturinitiative seit Jahresbeginn 2020. Die Vereine Gaswerksfreunde Augsburg und Pareaz haben sich zusammen geschlossen, um das kulturelle Geschehen am Gaswerk nachhaltig zu beeinflussen und besser zu vernetzen.

Immer im Frühjahr ist »Sankt Gasius« am großen Teleskopgasbehälters zu entdecken. Bei einem bestimmten Sonnenstand wirft eine Wendeltreppe den Schatten einer engelsartigen Figur auf die Außenhaut des Gasbehälters. Die ehemaligen Gaswerksmitarbeiter waren fest der Meinung, nur durch GASIUS konnte das Werk Kriegsjahre und Katastrophen überstehen. GASIUS ist also der Bewahrer des Gaswerk und in seine Tradition stellen wir uns gerne!

Unsere Ziele und Werte

Es ist uns überaus wichtig, die Nachbarschaft in Prozesse einzubeziehen und sie nicht nur als Konsument*innen zu betrachten, die später kulturelle Angebote in Anspruch nehmen sollen. Wenn es um die Entstehung eines neuen Quartiers geht, müssen unterschiedliche Perspektiven und Voraussetzungen wie ethnische Wurzeln, Bildungsgrad oder physische Einschränkungen eine Rolle spielen. GASIUS WORX ist ein Beitrag, Zugänge zu einer Quartiersentwicklung vielfältiger zu gestalten und Vielfalt in der Gemeinschaft zu erlernen und zu erproben.
GASIUS WORX ist auch ein Beitrag zum Prozess der Lokalen Agenda 21 für ein zukunftsfähiges Augsburg. Diese städtische Nachhaltigkeitsstrategie wird durch ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Politik getragen. In diesem Rahmen bearbeiten wir vor allem die soziale Dimension und haben uns zu folgenden Zielen verpflichtet:

  • Gemeinsam Verantwortung übernehmen: Beteiligung ist für uns nicht nur eine Möglichkeit, sondern auch eine Pflicht, das eigene Handeln am Gemeinwohl zu orientieren.
  • Bildungs-und Erfahrungsräume weiter entwickeln bzw. schaffen: Durch Platz für Experimente und kulturelle Aktivitäten finden in unserem Projekt wesentliche Sozialisationsprozesse statt, zu der die Aushandlung der Nutzung des Gaswerks gehört.
  • Dialog und Miteinander fördern, Perspektiven wechseln: Wir schätzen und vernetzen die Erfahrungen unterschiedlicher Generationen und schaffen Schnittstellen zwischen Kulturen. Wir bringen bottom-up unterschiedliche soziale Milieus zusammen.
  • Allen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen: Wir arbeiten mit am Abbau von Diskriminierung und Barrieren und fördern Chancengerechtigkeit.
  • Leben und Arbeiten verknüpfen: Wir wertschätzen und unterstützen Bürger*innenarbeit.

Es geht aber auch um interkulturelle Verständung zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft, die ihre jeweils eigene Expertise einbringen. Unser Projekt ergänzt die Top-Down-Strategie der Augsburger Stadtwerke um einen Bottom-Up-Ansatz aus der Zivilgesellschaft. Es ist einleuchtend, dass beides effektiv aufeinander abgestimmt sein sollte.

Der Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

… betreibt das Gaswerksmuseum und veranstaltet auf Anfrage und in Absprache mit dem swa KreativWerk geschichtliche Führungen durch das Gaswerk.Seit über 15 Jahren sind die Gaswerksfreunde unermüdlich im Einsatz, um das Industriekulturgut Gaswerk zu bewahren. Ansprechpartner sind Oliver Frühschütz und Stefan Zaum unter info@gaswerksfreunde.de. Weitere Infos unter www.gaswerk-augsburg.de.

Der PAREAZ e.V.

… führt seit mehr als 20 Jahren Kultur-, Medien- und Nachbarschaftsprojekte durch und engagiert sich für Inklusion und eine nachhaltige Lebensweise. Pareaz war unter anderem am Helmut-Haller-Platz in Oberhausen mit einem Jugendmedienprojekt am Start. Anprechpartner*innen sind Holger Thoma und Susanne Thoma unter kontakt@pareaz.de. Weitere Infos unter www.pareaz.de.